Forschung der Referenzlaboratorien

Das BfR nimmt die Aufgabe verschiedener nationaler Referenzlabore wahr. Ziel der Forschung in den nationalen Referenzlaboren ist die Entwicklung neuer sensitiver Nachweismethoden. Die Methoden sollen helfen, schnelle und sichere Ergebnisse zu Vorkommen, Verbreitung und Charakterisierung von Erregern, Rückständen, Kontaminanten und unerwünschten Inhaltsstoffen zu liefern.

Entwicklung von Nachweismethoden

Im Besonderen sollen die Nachweismethoden

  1. auftretende Risiken frühzeitig erkennen
  2. schnelle und sichere Ergebnisse zum Vorkommen, zur Verbreitung und Charakterisierung von Erregern, Rückständen und Kontaminanten liefern
  3. sich zur nationalen und internationalen Standardisierung eignen

Es werden Nachweismethoden für folgende Forschungsfelder entwickelt:

  • Salmonellen
  • Escherichia coli
  • Trichinellose
  • Campylobacter
  • Kontrolle bakterieller und viraler Muschelkontaminanten
  • Marine Biotoxine
  • Futtermittel und Lebensmittel aus gentechnisch veränderten Organismen (GVO)
  • Materialien in Kontakt mit Lebensmitteln
  • Forschung der Obergutachterstelle Wein

Weitere Informationen zu den Aufgaben der nationalen Referenzlabore finden Sie hier

Forschung am NRL für Campylobacter

Campylobacter spp. sind anspruchsvolle Bakterien, die sich im Gegensatz zu den meisten anderen Lebensmittel-assoziierten Keimen schwer in vitro kultivieren lassen. Der kulturelle Nachweis lebender Bakterien in Lebensmitteln stellt jedoch derzeitig di...

Forschung am NRL für Stoffe, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen

Bei der Forschung des Nationalen Referenzlabors für Stoffe, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen stehen die Entwicklung und Validierung chemisch-analytischer Analysenmethoden zur Bestimmung der Migration sowie de...

Forschung der Obergutachterstelle für die Einfuhrkontrolle von Wein

Qualitätsmerkmale eines Weines wie Anbaugebiet, Rebsorte, Jahrgang müssen auf seinem Etikett erkenntlich sein. Diese Angaben stimmen aber nicht immer mit der Wirklichkeit überein. Zur Überprüfung sind Methoden notwendig, mit...

Forschung am NRL zur Überwachung von marinen Biotoxinen

Marine Biotoxine werden von bestimmten Algenarten gebildet. Diese Toxine können sich im Muschelgewebe anreichern und nach dem Verzehr beim Menschen Durchfall oder Lähmungen hervorrufen, in schwerwiegenden Fällen sogar zum Tod führ...

Forschung am NRL für Trichinella

Die Trichinellose des Menschen ist eine typische lebensmittelbedingte Erkrankung, die durch Fadenwürmer (Nematoden) der Gattung Trichinella hervorgerufen wird. Der Mensch infiziert sich durch den Verzehr von rohem oder ungenügend zubereitet...

Forschung am NRL für Escherichia coli

Der Keim Escherichia coli (E. coli) gehört zur natürlichen Darmflora des Menschen und warmblütiger Tiere. Bestimmte Vertreter dieser Bakterien können jedoch als Krankheitserreger eine Rolle spielen. Das durch E. coli hervorgerufen...

Forschung am NRL zur Durchführung von Analysen und Tests auf Zoonosen

Salmonellen spielen im Infektionsgeschehen des Menschen eine herausragende Rolle. Bis heute sind allerdings noch viele Aspekte der Übertragung von Salmonellen vom Futtermittel über das Tier und das Lebensmittel auf den Menschen unbekannt. A...


Schlagworte


Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel

Es befinden sich keine Dokumente in Ihrem Warenkotb