AnimAlt-ZEBET

In der Datenbank AnimAlt-ZEBET werden Methoden dokumentiert, durch deren Anwendung

  • Tierversuche ersetzt (Replacement),
  • die Anzahl der Versuchstiere reduziert (Reduction) und/oder
  • das Leiden der Tiere im Experiment vermindert (Refinement) werden

Diese Kriterien folgen dem international anerkannten 3R Prinzip für Alternativmethoden zu Tierversuchen, welches von W.M.S. Russel und R.L. Burch in dem Buch "The Principles of Humane Experimental Techniques" 1959 veröffentlicht wurde.

Die AnimAlt-ZEBET beinhaltet eine Vielzahl an Dokumenten, die die Alternativmethoden hinsichtlich ihres Beitrages, Tierversuche zu ersetzen, die Anzahl von Tierversuchen zu reduzieren und das Leiden von Tieren im Experiment zu vermindern wissenschaftlich bewerten.

Die Datenbank wird seit 2000 kostenfrei im Internet angeboten. Seit 2013 wird sie nicht mehr aktualisiert, kann aber dennoch bei einer Recherche nach Alternativmethoden ergänzend eingesetzt werden.

Um eine größere Abdeckung der gesamten tierexperimentellen biomedizinischen Forschung zu erreichen, wird die Datenbank aktuell in Form von Fallstudien für die Entwicklung einer künstlichen Intelligenz (SMAFIRA-Projekt) zur algorithmus-basierten Suche nach Alternativmethoden weiterentwickelt. Die Fallstudien bestehen aus der Beschreibung eines Tierversuchs (PubMed-Abstract) und Beispielen für mögliche Alternativmethodenkandidaten (PubMed-Abstracts). Anhand der Studien sollen allgemeine Regeln für die Identifikation von Alternativmethoden aufgestellt werden, die dann in unserem SMAFIRA-Tool implementiert werden sollen. Nähere Details zu den Fallstudien finden Sie unter

Zur Datenbank:

Inhalt der Datenbank

AnimAlt-ZEBET enthält rund 150 Methodenportraits in englischer Sprache, die zwischen 1997 und 2012 von Wissenschaftlern der ZEBET erstellt wurden. Die Themengebiete decken verschiedene Bereiche der Grundlagen- und angewandten Forschung, sowie insbesondere der regulatorischen Toxikologie und Pharmakologie ab. Beginnend mit dem Jahrgang 2009 wurden die Dokumente in einem neuen inhaltlichen Stil erstellt. Diese Änderung zielte darauf ab, sie als Referenzdokumente für einen allgemeinen Standard bei der Gegenüberstellung von Tierversuchen und Ersatzmethoden vorzuschlagen. Seitdem wurden die Dokumente zudem einem Review-Prozess durch externe Gutachter unterzogen. Die resultierenden Referenzen können nach wie vor bei jeder Suche nach potentiellen Ersatzmethoden hinzugezogen werden und für eine Diskussion der Relevanz von Alternativmethoden dienen.




Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel

Es befinden sich keine Dokumente in Ihrem Warenkotb

Cookie-Hinweis

Die BfR-Webseite verwendet nur Cookies, die notwendig sind, um die Webseite nutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.