BfR-Kommission für Pharmakologisch wirksame Stoffe und Tierarzneimittel

Die Kommission unterstützt das BfR bei der Bewertung pharmakologisch wirksamer Stoffe und Tierarzneimittelrückstände in Lebensmitteln. Die wissenschaftlichen Expertisen der Mitglieder dieses Gremiums bündeln den in Deutschland vorhandenen Sachverstand.

Aufgaben der BfR-Kommission

Zur Aufgabe der Kommission gehört die Unterstützung des BfR bei der gutachterlichen Evaluierung wissenschaftlicher Arbeiten sowie bei der Veröffentlichung und Erstellung wissenschaftlicher Gutachten für die Beratung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie für internationale Gremien (z.B. CODEX, EFSA).

In Krisenfällen berät die Kommission das BfR in kritischen Fragen wie einer Grenzwertüberschreitung von zugelassenen Tierarzneimitteln sowie bei der Bewertung des Vorkommens von nicht zugelassenen pharmakologisch wirksamen Stoffen in Lebensmitteln tierischer Herkunft.

Das Gremium unterstützt das BfR außerdem bei der wissenschaftlichen Bewertung der Ergebnisse des Nationalen Rückstandskontrollplanes.

Mitglieder der BfR-Kommission

In die BfR-Kommission für pharmakologisch wirksame Stoffe und Tierarzneimittel wurden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Universitäten, Bundes- und Länderbehörden und der Industrie berufen.

Protokoll 21


Empfehlungen 3



Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel

Es befinden sich keine Dokumente in Ihrem Warenkotb

Cookie-Hinweis

Die BfR-Webseite verwendet nur Cookies, die notwendig sind, um die Webseite nutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.