Das BfR erhält neue Telefonnummern. Die alten Nummern sind ab dem 22. Februar 2019, 15 Uhr, nicht mehr gültig.
Die BfR-Zentrale erreichen Sie wie gewohnt unter 030-18412-0.

Development and implementation of Grouping and Safe-by-Design approaches within regulatory frameworks (NANoREG 2)

09/2015-08/2018

Das Drittmittelprojekt wird im Rahmen der BfR-Nanotechnologieforschung durchgeführt.

Förderkennzeichen der EU: 646221

Internetseite des Drittmittelprojektes: www.nanoreg2.eu

Beschreibung des Projektes:

Eine der Herausforderungen für Regulatoren in Bezug auf Nanomaterialien ist die Frage, wie robuste regulatorische Prozesse implementiert werden können, die gleichzeitig mit der rapiden Entwicklung im Bereich der Nanomaterialien Schritt halten können. Dabei stellt nicht nur die Komplexität der Nanomaterialien eine Herausforderung dar. Das regulatorische System muss auch flexibel genug sein, um auch auf völlig neuartige Materialien der Zukunft anwendbar zu sein. Dies kann unterstützt werden durch die Entwicklung von „Safe by Design“-(SbD-)Prinzipien. NanoReg2 arbeitet an der Etablierung von „Safe by Design“-Prinzipien. In diesem Zusammenhang werden im Projekt u. a. mehrere „Industrial Demonstrator Case Studies“ durchgeführt.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt des Projektes ist die Entwicklung von Nanomaterialgruppierungen, welche unmittelbar im Rahmen verschiedener Regulationen wie z. B. unter REACH anwendbar sein sollen. Parallel zu der Entwicklung der Nanomaterialgruppierungen erfolgt die Entwicklung von integrierten Teststrategien zur Unterstützung der Gruppierung. Das Projekt deckt dabei die umfassende physikochemische Charakterisierung der Nanomaterialien genauso ab wie die toxikologische und ökotoxikologische Charakterisierung im Hinblick auf verschiedene relevante toxikologische Endpunkte.

Teilprojekte des BfR:

Das BfR leitet das Arbeitspaket WP1 (Regulatory orientated activities establishing a framework of grouping approaches), welches verschiedene Aufgaben umfasst (Interaktion mit verschiedenen regulatorischen Gremien, Monitoring von zukünftigen regulatorischen Anforderungen, Austausch mit anderen Projekten, Entwicklung von Nanomaterialgruppierungsansätzen, Entwicklung einer integrierten Teststrategie, NanoReg2 Database).

Projektpartner:

42 Partner aus 16 Member States (Details siehe Internetseite des Projektes)

  • INERIS, Frankreich (Koordinator)

Externe Links 1


Schlagworte


Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel

Es befinden sich keine Dokumente in Ihrem Warenkotb