Nachweis einer Bestrahlung jetzt auch bei Camembert, Avocados, Papaya und Mangos möglich

Ab sofort steht der amtlichen Lebensmittelüberwachung eine neue Methode zur Identifizierung bestrahlter Lebensmittel zur Verfügung. Mittels gaschromatographischer Analyse können Kohlenwasserstoffe, die bei der Bestrahlung entstehen, im Fett von Camembert und Avocados, Mangos und Papayas nachgewiesen werden. Das Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin, BgVV, hat die Methode gemeinsam mit 22 Laboratorien in Deutschland und der Schweiz in einem Ringversuch erfolgreich getestet. Sie wird in die Amtliche Sammlung von Untersuchungsverfahren nach § 35 des Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetzes aufgenommen. Damit wird die Palette von anerkannten Methoden zum Nachweis einer Behandlung von Lebensmitteln mit ionisierenden Strahlen weiter ausgebaut. Der Umfang erlaubt heute die Untersuchung nahezu aller Lebensmtitel, die für eine Strahlenbehandlung in Frage kommen, und ist weltweit einzigartig.

Neben der getesteten Methode, die auch für Fleisch eingesetzt werden kann, stehen Thermolumineszenzverfahren für Gewürze, Kräuter, Obst, Gemüse und Shrimps zur Verfügung. Die Elektronen-Spin-Resonanz-Spektroskopie wird für die Untersuchung von knochenhaltigem Fleisch, Fisch mit Gräten, Schalen von Nüssen und Meerestieren sowie bestimmten Gewürzen eingesetzt.

Die Vermarktung bestrahlter Lebensmittel ist in Deutschland nicht erlaubt. Nach den Erfahrungen des BgVV wird dieses Verbot weitgehend respektiert. Dies ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, daß den Lebensmitteluntersuchungsämtern die entsprechenden Nachweismethoden zur Verfügung stehen.

Die Behandlung mit ionisierenden Strahlen ist eine Möglichkeit, die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern und/oder gesundheitsschädliche Mikroorganismen abzutöten. Dies erfolgt mit energiereichen Strahlen aus Kobalt-60-Quellen oder Elektronenbeschleunigern. Die Strahlen können die Ladung von Atomen und Molekülen verändern, wirken also "ionisierend" und nicht - wie immer wieder fälschlich behauptet - "radioaktiv", da ihre Energie nicht ausreicht, um Atomkernprozesse auszulösen.

Die Ergebnisse des oben genannten Ringversuches wurden unter dem Titel "An Interlaboratory Study on the Detection of Irradiated Camembert, Avocado, Papaya and Mango by Gas Chromatographic Analysis of Radioation-Induced Hydrocarbons" als BgVV-Heft 06/1995 in deutscher und englischer Sprache veröffentlicht. Das Heft richtet sich vorrangig an Anwender/innen der Methode. Es kostet 15,-- DM und ist über die Pressestelle des BgVV erhältlich.


Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel

Es befinden sich keine Dokumente in Ihrem Warenkotb

Cookie-Hinweis

Die BfR-Webseite verwendet nur Cookies, die notwendig sind, um die Webseite nutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.