Erfolge beim Schutz von Versuchstieren: Mehr Transparenz und Tierwohl


16/2021, 23.04.2021


Anlässlich des Internationalen Tags des Versuchstieres zieht das Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) eine Zwischenbilanz. „Ob Ersatzmethoden oder mathematische Modelle zur Reduktion von Tieren im Versuch - es gibt bereits viele neue Ansätze, um herkömmliche Experimente an Tieren zu verringern“, sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. „Der Nationale Ausschuss zum Schutz für Versuchstiere wurde integraler Bestandteil unseres Bf3R. So kann sich Deutschland national und international verstärkt für den Schutz von Versuchstieren einsetzen und mehr Tierwohl schaffen.“ Das vom Bf3R geschaffene Tierversuchsregister Animal Study Registry soll zudem weltweit sowohl die Transparenz als auch die Qualität der Forschung weiter verbessern, um unnötige Tierversuche zu vermeiden.

Das BfR nimmt die Aufgabe des „Nationalen Ausschusses zum Schutz von für wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tieren“ - kurz Nationaler Ausschuss Tierschutzgesetz (TierSchG) - für die Bundesrepublik Deutschland wahr. Der Nationale Ausschuss berät die zuständigen deutschen Behörden und Tierschutzausschüsse in Angelegenheiten, die mit Erwerb, Zucht, Unterbringung, Pflege und Verwendung von Tieren in Verfahren nach dem Tierschutzgesetz zusammenhängen. Der Nationale Ausschuss TierSchG gewährleistet, dass diesbezüglich ein Austausch über bewährte Praktiken in Deutschland stattfindet und tauscht innerhalb der Europäischen Union Informationen über die Arbeitsweise der Tierschutzausschüsse, die Projektbeurteilung sowie über bewährte Praktiken aus.

Mit seiner gesetzlichen Arbeit wird gewährleistet, dass sich Deutschland national und international verstärkt für den Schutz von Versuchstieren einsetzt und mehr Tierwohl geschaffen wird. Die Arbeit des Nationalen Ausschusses ist praxisnah und erreicht die Wissenschaft direkt.

Nationaler Ausschuss Tierschutzgesetz:

Animal Study Registry:

Die Datenbank Animal Study Registry ist ein Studienregister für Tierversuche, das im Januar 2019 am Bf3R online geschaltet wurde. Die Datenbank soll die Qualität von wissenschaftlichen Studien steigern und dazu beitragen, dass auch Ergebnisse von Studien veröffentlicht werden, die nicht zu dem erwünschten Resultat geführt haben. Denn gerade diese Experimente können für andere Forscherinnen und Forscher wichtige Hinweise enthalten und so Tierversuche vermeiden.

Aufgaben und Ziele des Bf3R:

Über das Bf3R

Das Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R) wurde im Jahr 2015 gegründet und ist integraler Bestandteil des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). Es koordiniert bundesweit alle Aktivitäten mit den Zielen, Tierversuche auf das unerlässliche Maß zu beschränken und Versuchstieren den bestmöglichen Schutz zu gewährleisten. Darüber hinaus sollen weltweit Forschungsaktivitäten angeregt und der wissenschaftliche Dialog gefördert werden.

Über das BfR

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine wissenschaftlich unabhängige Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Es berät die Bundesregierung und die Bundesländer zu Fragen der Lebensmittel-, Chemikalien- und Produktsicherheit. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen.


Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel

Es befinden sich keine Dokumente in Ihrem Warenkotb

Cookie-Hinweis

Die BfR-Webseite verwendet nur Cookies, die notwendig sind, um die Webseite nutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.