Stabilität und Inaktivierung von Hepatitis E-Virus in Lebensmitteln und der Umwelt (Hepatitis E-Virus)

06/2018–05/2021

Das Drittmittelprojekt wird im Rahmen der BfR-Forschung zur Expositionsabschätzung und Bewertung biologischer Risiken durchgeführt.

Förderkennzeichen des BLV Schweiz: 4.18.01

Internetseite des Drittmittelprojektes: -

Beschreibung des Projektes:

Das Hepatitis E-Virus (HEV) kann über Lebensmittel- und Umweltkontaminationen übertragen werden. Fehlende effiziente Methoden zur HEV-Infektiositätstestung erschwerten in der Vergangenheit die Identifizierung von Ansteckungsquellen und Inaktivierungsmethoden. Im Projekt soll ein von uns kürzlich entwickeltes HEV-Zellkultursystem hierfür verwendet werden. Der inaktivierende Effekt von pH-Werten und Salzen, die zur Haltbarmachung von Lebensmitteln verwendet werden, soll untersucht werden. Ein Modell, mit dessen Hilfe die HEV-Infektiosität bei verschiedenen Temperaturen, pH-Werten und Salzkonzentrationen zeitabhängig vorhergesagt werden kann, soll entwickelt werden. Bei einem HEV-kontaminierten Fleischprodukt soll die Infektiosität nach der Reifung ermittelt werden. Oberflächen sollen mit HEV kontaminiert werden und die Infektiosität nach Trockung ermittelt werden. Die Untersuchungen sollen helfen, Lebensmittel und Um-weltsituationen zu identifizieren, bei denen ein hohes Risiko einer Virusübertragung besteht sowie wirksame Maßnahmen zur HEV-Inaktivierung ermitteln.

Projektpartner:

  • BLV Schweiz

Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel

Es befinden sich keine Dokumente in Ihrem Warenkotb