Statistische Methoden: Modellbasierte Analyse der Reproduzierbarkeit in der biomedizinischen Forschung für die Reduzierung der Versuchstierzahlen

Die in der Wissenschaft inzwischen weithin erkannte Reproduzierbarkeitskrise bedeutet, dass Versuchstiere unnötiger Weise verwendet werden: Falsche Ergebnisse führen zu falschen neuen Forschungsansätzen und damit zu überflüssigen Tierversuchen. Ein Schwerpunkt der Forschung am Bf3R besteht darin, herauszufinden, welche methodischen und institutionellen Änderungen der Forschung und des Publikationsprozesses zur Reduzierung von Tierversuchen führen können. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Forschungsarbeiten beinhaltet die Entwicklung neuer mathematischer Modelle.

Die statistische Planung von Versuchen, insbesondere von Tierversuchen, dient dazu, die Aussagekraft der entsprechenden Experimente sicherzustellen und zugleich die Anzahl der dazu notwendigen Tiere auf das erforderliche Mindestmaß zu reduzieren. Zu den biometrischen Methoden gehören solche, die die Auswahl geeigneter Tiermodelle erlauben. Neue biometrischer Ansätze werden untersucht, um die Versuchsplanung von Tierversuchen – aber auch von tierversuchsfreien Experimenten - effizienter zu gestalten.


Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel

Es befinden sich keine Dokumente in Ihrem Warenkotb

Cookie-Hinweis

Die BfR-Webseite verwendet nur Cookies, die notwendig sind, um die Webseite nutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.