Studie zu Chemikalien in Verbraucherprodukten in Deutschland

Durch Alltagsprodukte wie Reinigungsmittel, Geschirrspülmittel, Bastel- und Heimwerkerprodukte, Möbel und Kleidung kommen Verbraucherinnen und Verbraucher häufig mit verschiedenen Stoffen in Kontakt. Für die Bewertung eines damit verbundenen möglichen Gesundheitsrisikos sind aktuelle und genaue Informationen darüber nötig, welche Produkte auf welche Weise und wie oft genutzt werden.

Vor diesem Hintergrund führt das BfR deutschlandweit eine wissenschaftliche Studie durch. Im Fokus stehen zwei verschiedene Arten von Klebstoffprodukten: Alleskleber und Tapetenkleister. Für diese wird ermittelt, wie häufig und auf welche Weise sie verwendet werden. Die Studie des BfR leistet damit einen Beitrag zur Verbesserung des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Deutschland.

Verbraucherbefragung

Die Studie besteht aus zwei Teilen: Der erste ist eine anonyme Befragung von mehr als 1 000 Verbraucherinnen und Verbrauchern. Die Befragten werden zunächst telefonisch zu Hause bzw. auf dem Mobiltelefon kontaktiert und hinsichtlich der Häufigkeit der Verwendung der beiden Produkte befragt.

In einem anschließenden Teil werden zudem einzelne Personen zur Durchführung von Messungen (z. B. Angabe von verbrauchten Mengen, Dauer der Anwendung) in realen Situationen beobachtet. Das Ziel ist, möglichst realistische Daten zur Anwendung der beiden Produktarten zu ermitteln.

Der Datenschutz unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes wird gewahrt. Alle erhobenen Daten werden streng vertraulich behandelt. Die Auswertung wird so vorgenommen, dass die Herkunft der Daten nicht erkennbar ist.


Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel

Es befinden sich keine Dokumente in Ihrem Warenkotb